24.-30. März: Sprechen, zuhören, anpacken…

In dieser Woche waren alle Seiten eines Bürgermeister“wahlkampfs“ vertreten: sich vorstellen, Zuhören und selbst mit anpacken. Los ging es am Montag mit einem Arbeitstag bei der Trittauer Tafel e.V..
Abends habe ich mich und meine Standpunkte dann bei der Bürgergemeinschaft Trittau (BGT) vorgestellt. Die BGT ist eine der vier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Die Trittauer Parteien hatte ich im Vorfeld meiner Kandidatur ja darüber informiert, dass ich Bürgermeister werden will. Auch wenn ich als unabhängiger Kandidat antrete, konnten – und sollten – die Parteien dies gern unterstützen: einen unabhängigen Kandidaten für alle Trittauer. Die BGT stellt keinen eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl auf, möchte aber auch keinen anderen unterstützen. Intensiv hat mich die BGT zu meiner Person und meinen Vorstellungen befragt, um sich ein gutes Bild des Bürgermeisterkandidaten machen zu können. Ich habe versucht deutlich zu machen, dass wir für Trittau nur etwas erreichen können, wenn Politik, Verwaltung und Bürger miteinander arbeiten. Eine Stimme für mich, ist eine Stimme für die Zusammenarbeit!

Flyerwebseite1Was in der vergangenen Zeit parallel und im Stillen quasi noch nebenbei zu erledigen war, war der Entwurf meiner Werbemedien. Seit Dienstag nun ist mein Faltblatt, das ich auf den Hausbesuchen verteilen werde, fertig. Damit ist ein weiterer kleiner Meilenstein geschafft.

Der Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde am Donnerstag beschäftigte sich u.a. mit der Barrierefreiheit  der kleinen Fuß- bzw. Verbindungswege der Gemeinde, wie z.B. dem Hundegang zwischen Lerchenstraße und Mühlenweg. Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen, denn wir müssen darauf achten, dass auch alle Wege gut von Eltern mit Kinderwagen oder Senioren mit Rollatoren passiert werden können. Die Gestaltung unseres Ortes, so dass er für jung und alt lebenswert ist, ist eines unserer Zukunftsthemen.

Als offizieller Gast auf der Jahreshauptversammlung des TSV Trittau am Freitagabend gab es dann einen direkten Einblick in das Leben unseres mitgliederstärksten Vereins in Trittau. Ich habe an diesem Abend aber auch hören müssen, dass der Verein unter der zunehmenden Bürokratisierung in Deutschland leidet, die die ehrenamtliche Vereinsarbeit nicht gerade einfacher macht. Dies gilt auch für alle anderen Vereine. Als Gemeinde müssen wir sehen, ob man hier in Zukunft nicht unterstützen kann, indem man noch stärker mit Rat, Fachkompetenz und koordinierend zur Seite steht.

2014-03-29 11.32.12

Müllsammelaktion der Gemeinde Trittau

Am Samstag hieß es zunächst anpacken. Die alljährliche Müllsammelaktion der Gemeinde im Rahmen von „Sauberes Schleswig-Holstein“ stand auf dem Programm. In diesem Jahr haben 38 Kinder und zahlreiche Erwachsene daran teilgenommen. Zusammen mit meiner Familie haben ich mich daran gemacht, den Europaplatz und die Poststraße vom Müll zu befreien. Das hat Spaß gemacht, obwohl es auch immer wieder frustriert zu sehen, wie einige Zeitgenossen Ihren Unrat einfach irgendwo fallenlassen oder sogar wegwerfen. Wir müssen in Zukunft darauf achten, dass so ein Verhalten im Rahmen des geltenden Ordnungsrechts konsequent geahndet wird. Denn dieses Verhalten geht auf Kosten der Allgemeinheit.
Mit einem Beisammensein im Feuerwehrgerätehaus wurde die Müllsammelaktion beschlossen. Dort habe ich noch viele gute Gespräche führen können.

2014-03-29 13.07.10-1

Der Kleingartenverein am Lehmbeksweg

Anschließend habe ich dann den Kleingartenverein Trittau e.V. besucht. Der Vorsitzende Herr Höper hat mich durch die Anlage geführt, so dass ich mir alles ansehen und mich über den Verein informieren konnte. Der Kleingartenverein ist ja erst vor kurzem von dem „Rußmeyer-Gelände“ in der Großenseer Straße an den Lehmbeksweg gezogen. Es ist beeindruckend und gut, was dort aufgebaut wird.
Der Gang über den Planzenflohmarkt der BGT hat den offiziellen Teil des Tages dann beschlossen. Nachmittags habe ich dann – seit langem einmal wieder – eine schöne Zeit alleine mit meiner Familie verbringen können. Wir haben angegrillt.

Kommentare sind geschlossen.