13.-23. März: Unternehmensgründerinnen, Gesangverein, Bundesliga und mehr…

Für diesen Tag hatte ich zunächst das Gespräch mit dem Netzwerk Selbständiger Frauen Südholstein (sfs) gesucht. Auf der Ehrenamtsmesse hatten wir erste Kontakte geknüpft und uns angeregt unterhalten. In dem Gespräch hatte ich das sfs in der Idee bestärkt, eine zusätzliche Vorstellungsveranstaltung mit den Bürgermeisterkandidaten auf die Beine zu stellen, nachdem eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde nicht möglich war. Das hatte das sfs-Netzwerk in der Zwischenzeit nun in der Tat getan. Am 12. April findet eine Vorstellungsveranstaltung/Podiumsdiskussion im Technologiepark statt, auf die ich mich sehr freue.IMG_20140313_122332

Das Netzwerk selbständiger Unternehmerinnen wurde auf Anregung der Trittauer Gleichstellungsbeauftragen gegründet und ist ein autonomer Zusammenhang selbständiger Unternehmersgründerinnen. Es war sehr interessant zu erfahren, wo aus der Sicht der Unternehmerinnen, die sich teilweise erst vor kurzem selbständig gemacht haben, der Schuh drückt. Ich möchte, dass wir in Trittau eine „aktivierende Gemeinde“ sind – d.h. eine ermöglichende Gemeinde, die Initiativen unterstützt und fördernd wirkt, nicht verhindernd. Das wurde hier natürlich ausgiebig diskutiert. Mein Vorschlag eines regelmäßigen Unternehmertreffens aller Trittauer Unternehmen auf Einladung des Bürgermeisters, um den direkten Draht zu haben, traf auf offene Ohren.

IMG_20140313_215326Abends habe ich dann die Lesung von Nina George in der Wassermühle besucht. Dies knüpfte thematisch insofern an den Vormittag an, als dass ich zum einen einer der wenigen männlichen Besucher war. Zum anderen wurde die Lesung von einer Trittauer Buchhhändlerin organisiert, die den Mut hatte, sich selbstständig zu machen und nun durch Initiative und Ideen am Markt besteht.

Am 19. März führte mich der Weg in die Wassermühle, und zwar zum Trittauer Gesangverein von 1843 e.V.. Früh hatte ich um einen Gesprächtermin gebeten, nun hatte es endlich geklappt. Vor dem Beginn des Übungsabends habe ich mich und meine Standpunkte vorgestellt und sofort ergab sich eine lebhafte Diskussion zu Trittauer Themen.

Am 20. März dann Planungsausschuss der Gemeinde Trittau. Erneut wurde von der Politik leider ein möglicher Standort für den Trittauer Tennisclub TTC abgelehnt. Es war der mittlerweile wohl 13. Vorschlag. Dafür fehlt mir das Verständnis, denn der Club ist für eine Planung der Gemeinde gewichen. Nun sieht es so aus, als ließe man ihn im Regen stehen. Der TTC gehört nach Trittau!

2014-03-23 15.31.40Am Wochenende dann hieß es Daumen drücken. Unser sportliches Aushängeschild, die Badminton-Bundesligamannschaft des TSV Trittau, hatte einen Doppelspieltag. Überraschend konnte die Mannschaft schon am Samstag einen Punkt holen, so dass ein Sieg im Spiel am Sonntag gegen den PTSV Rosenheim (fast) den Klassenerhalt sichern würde. Die Halle war sehr gut gefüllt, und mit einem 5:1-Sieg dürfte der Verbleib in der 1. Bundesliga gesichert sein. Gratulation!

Kommentare sind geschlossen.