11.-13. April: Kandidatendiskussion, Schützenverein, Ostermarkt u.v.m.

Am Freitag tagte zunächst der Gemeindewahlausschuss. Nachdem alle eingereichten Bewerbungen der Kandidaten für das Bürgermeisteramt durch die Verwaltung vorgeprüft wurden, oblag es nun dem Ausschuss endgültig über die Zulassung der Bewerber zu entscheiden. Um zu kandidieren, gibt es zwei Möglichkeiten: man lässt sich entweder von einer Partei vorschlagen oder man tritt als unabhängiger Bewerber an. Für letztere Möglichkeit müssen mindestens 95 Unterschriften Trittauer Bürger gesammelt werden. Da ich ja als parteiloser und unabhängiger Kandidat antrete, hatte ich dem Gemeindewahlleiter am 12. Februar knapp 300 Unterstützungsunterschriften übergeben. So wurde ich dann, wie auch die anderen Bewerber, durch den Gemeindewahlausschuss zugelassen. Auch wenn es im Prinzip nur eine Formsache war, war dieser Moment doch ein sehr bewegender.

IMG_20140412_153444Am nächsten Morgen dann hatte das sfs-Netzwerk zur Kandidatenvorstellung und -diskussion in das Atrium des High-Tech-Centers im Technologiepark geladen. Bei meinen Hausbesuchen und Begegnungen im Ort wurde ich schon im Vorfeld von vielen auf diese Veranstaltung angesprochen – sie wurde mit Spannung erwartet. Und so kamen tatsächlich über 200 Trittauerinnen und Trittauer in den Technologiepark. Die Vorbereitung durch das sfs-Netzwerk war ebenso hervorragend wie die Ausgestaltung. Das Ambiente war angenehm, und so wurde es eine rund herum gelungene Veranstaltung. An dieser Stelle noch einmal mein herzlicher Dank an die Organisatorinnen des sfs-Netzwerks! Eine schöne Zusammenfassung der Diskussion findet sich auf deren Seiten.

IMG_20140412_152029Nach der Kandidatenvorstellung habe ich dann den Osterbasar der Senioren aus der Wohnanlage im Gemeinschaftshaus im Trittauer Hardersweg besucht. Bei guten Gesprächen und einer schönen Tasse Kaffee und konnte ich sogar noch etwas österliches für zu Hause ergattern. Der Seniorenwohnpark Trittau bietet insgesamt 80 altersgerecht ausgestattete Wohnungen, bei Bedarf mit einer angeschlossenen Tagespflege. So haben Senioren hier die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wände im Alter. Das ist schon heute ein unverzichtbares Angebot für Trittau – und es wird immer wichtiger, denn für Trittau ist insbesondere ein Wachstum im Bereich der älteren Menschen prognostiziert.
Anschließend klang der Tag ganz profan aus: mit einem Besuch in der Metro, denn für den nahenden Wahlkampf mussten Kaffeekannen, Kaffeebecher und noch vieles mehr besorgt werden. Schön, dass mich hier meine ganze Familie begleiten konnte.

IMG_20140413_132517Am Sonntagmorgen dann hatten die Trittauer Schützen zu einem Informationsgespräch in die Schützenhalle geladen. Mit den hier anwesenden drei Bürgermeisterkandidaten gab es einen regen Austausch über die Probleme und Perspektiven des Vereins. Die Schützen haben, bedingt durch die lange Diskussion um die Bebauung des Schützenplatzes, eine harte Zeit hinter sich, die der Verein aber gut gemeistert hat. Jetzt erwarten die Schützen natürlich sehr gespannt die weitere Entwicklung um den alten/neuen Schützenplatz. In diesem Jahr wird das Schützenfest aber noch auf dem alten Schützenplatz stattfinden. Nicht vergessen werden sollten auch die sportlichen Erfolge des Schützenvereins. Herausragend dabei natürlich die Tatsache, dass Trittau seit letztem Jahr mit Jürgen Weber den Landesschützenkönig stellt. Mein Urgroßvater war Mitgründer des Schützenvereins und zweiter Schützenkönig, deswegen ist ein Besuch bei den Schützen auch für mich persönlich immer etwas Besonderes.

Anschließend ging es dann mit der Familie zur Wassermühle, wo der Österliche Frühlings

IMG_20140413_151347

markt stattfand. Wie immer, wenn die Kunsthandwerkermärkte rund um die Wassermühle stattfinden, war Trittau voll mit Menschen von überall her. Die Geschäfte der GGT hatten zum verkaufsoffenen Sonntag geladen. Die Märkte sind nicht nur schön und wirklich eine Attraktion, sondern auch für den Einkaufsstandort Trittau enorm wichtig.

Kommentare sind geschlossen.